Titel: FMZ

Untertitel: Realisierung eines neuen Fachmarktzentrums C&A, in Kamp-Lintfort

Projekt:  Fachmarktzentrum

Gebäudetyp: Gewerbebau

Bauherr: Ten Brinke

Architekt: bob-architektur: Robert Wetzels, Ellen Wegner, Ana Marinheiro

Standort: Kamp-Lintfort

Preis: Eingeladener Wettbewerb – 1.Preis

Bauzeit: 2007 – 2009

LP: 1-3

Nutzfläche: 2750 m²

2007 wurde bob-architektur eingeladen, für einen Wettbewerb einen städtebaulichen Entwurf eines Fachmarktzentrums in der Fußgängerzone Moerserstraße in Kamp-Lintfort einzureichen. Dieser Entwurf wurde letztendlich einstimmig mit dem ersten Preis bewertet. Idee war es, die letzte Freifläche an exponierter Lage in der Fußgängerzone mit den Bestandsgebäuden zu integrieren. Das Haus soll mit seiner Architektursprache diesem zentralen und lebendigen Ort antworten. Einerseits fügt es sich in Bezug auf Geschossigkeit und Materialität ein, andererseits entwickelt sich aus dem Bestand eine Besonderheit mit dem offenen Stahldach und seiner dynamische Form formuliert sich eine markante Ecke, um diesem prominenten innerstädtischen Ort gerecht zu werden. Das Haus reiht sich ein, um sich an anderer Stelle herauszudrehen. Es nimmt die vorhandenen Straßenfluchten als Gebäudekanten auf und bricht sie an gezielten Stellen, um somit für Fußgänger einen fließenden Raum erlebbar zu machen. Die Fassade wurde mit hiesigem rotbaunem, dünnformatigem Ziegelstein mit einer klassischen Lochfassade, mit 24 cm sichtbaren Ziegellaibungen, ausgeführt. Es wurden Aluminiumfenster eingesetzt wobei eine weiter Besonderheit, der Siebdruck auf den Glasscheiben und Untersichten in Form von hiesigen Wald Motiven darstellt, welche an die ehemals bestehende Freifläche erinnern soll. Durch die nicht vorhandenen notwendigen Flächen in den oberen Geschossen, ist ein sogenanntes Blindgeschoss ausformuliert welches jedoch städtebaulich einen wichtigen Akzent in der Fußgängerzone umsetzt. Die 2750 m² Nutzfläche teilen sich in zwei Mieteinheiten auf, welche die Fußgängerzone extrem aufwerten.

© Copyright 2021 - bob-architektur