Titel: Ein schönes Haus

Untertitel: Realisierung eines Einfamilienhauses in Ueckerath

Projekt: Neubau eines Einfamilienhauses

Gebäudetyp: Wohnungsbau

Bauherr: Daniel Platz, Nina Klein

Architekt: bob-architektur: Robert Wetzels, Sarah Piontek, Antonia Jordan, Larina Brüggen

Standort: 42510 Dormagen

Bauzeit: 2015 – 2017

LP: 1 – 5

Nutzfläche: 117,60 m²

Die Architektur der direkten Nachbarbebauung ist geprägt durch eine traditionelle Bauweise mit natürlichen Materialien und klassischen Satteldächern. Um den Charakter der Umgebung aufzugreifen und den Neubau kontextgerecht zu integrieren, wird das Gebäude als stilisiertes Einfamilienhaus mit Satteldach Form ausgeführt. Durch die schmale Form ergeben sich zwei Hauptausrichtungen, zum einen zum öffentlichen Straßenraum hin, zum anderen in Richtung eines weitreichenden Gartens. Der Grundriss ist der Ausrichtung und Gebäudeform entsprechend einfach und offen gehalten und bietet viel Flexibilität innerhalb der drei Geschosse. Das Wohnhaus, im einfachen Standard, besitzt neben einem offenem Wohnraum, einem Elternschlafzimmer mit Bad und zwei Kinderzimmern, ein Gäste Wc und eine Ankleide. Im Inneren wird eine Sichtbetonwand als tragendes Element sichtbar. Die Fassade der Untersichten und Innenansichten des umlaufenden Rahmens wird nicht nur durch die Nutzung der entstandenen eingerahmten Aufenthaltsbereiche, sondern auch durch Blickbeziehungen im Inneren erfahrbar. Die Fassade greift das Material Holz aus der Umgebung auf und interpretiert die traditionelle Bauweise neu. Es bildet sich eine umlaufende Hülle, in Form einer Holzkonstruktion, wodurch die klassische Form betont wird. Das Einrücken des Volumens in den Holzrahmen an den Hauptseiten des Gebäudes, schafft Offenheit und besondere Aufenthaltsflächen im Gartenbereich, wohingegen zur Straße hin eine zurückhaltende Vorzone ausgebildet wird. Durch den Rahmen wird das Gebäude um 45 cm angehoben und grenzt sich somit vom öffentlichen Straßenraum ab. Gleichzeitig schafft es eine Trennung zwischen Garten und Terrasse. Die Fassade erhält durch eine vertikale Lärchenschalung eine besondere Außenhaut, die durch erkennbare handwerkliche Verarbeitung das Eigenheim vollendet und in der Zukunft seinen natürlich silbrigen Glanz verleiht. Sie wirkt zur Straße hin zurückhaltend, während sie zum Garten hin großzügig geöffnet wird. Durch kreative Farbspiele, Färbung der innen liegenden Rahmenhölzern im Eingangsbereich, erhält das Gebäude eine abwechslungsreiche Gestalt, welche die einheitliche Holzstruktur spielerisch auflockert. Die West- und Ost-Fassade sind fast identisch und wirken durch verschieden Holzfassadenelemente eher geschlossen. Die anthrazit farbigen Fensterrahmen halten sich im Gesamtbild zurück und eine helle verputzte Fassade zur Straße hin macht einen freundlichen und offenen Eindruck und gibt dem öffentlichen Straßenraum eine neue Qualität. Wir haben mit diesem Objekt ein Ehepaar sehr glücklich gemacht und in der Nachbarschaft aufsehen und Komplimente bekommen. Vielen dank an die Bauherren, die aufgeschlossen und mutig unsere Ideen umgesetzt haben.

© Copyright 2021 - bob-architektur